American LaFrance Treffen

American LaFrance

Mächtiger Hubraum, große Räder – in Zoll kaum noch zu messen. Meist ein Vorleben als Feuerwehr-Wagen oder schon seit Jahren zum Renner umgebaut. Die großen American LaFrance Wagen sind auf einem gewissen Level schon irgendwie sehr kultig in unserer Oldtimer- und Klassiker-Landschaft.

lafrance 3Hubraumriesen in XXL

Technisch sind Sie eindrucksvoll, individuell sind sie meist gestaltet und sie geben den Zuschauern und Interessierten meist einen sehr nachhaltigen Geschmack von dem, was bei deutlich mehr als 5 oder 9 oder 14 Liter Hubraum an Fahrzeugbeherrschung erforderlich ist, wenn es um Vorkriegstechnik geht.

Auch sind die ALFs – wie Sie von den Kennern und Besitzern oft genannt werden nie ganz unumstritten. Es sind immer Spezials – also Fahrzeuge, die nie im heutigen Erscheinungsbild das „Licht der Autowelt“ erblickten.

Aber sie sind ein Hingucker, sie sind auch in der Weise wie sie für das Klassiker-Lebensgefühl stehen, eine Besonderheit und sehr sehr einmalig. Es sind schöne Fahrzeuge, die liebevoll gepflegt und beherzt bewegt werden.

 

lafrance 2Ursprünglich als Feuerwehr-Fahrzeuge entwickelt

Ihre Besitzer kommen aus England, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Skandinavien und natürlich auch Deutschland. In den USA gibt es eine sehr lebendige Szene zum American LaFrance – dort in Summerville / South Carolina – entstanden für die Marke einst ursprünglich Rettungsfahrzeuge und Feuerwehr-Fahrzeuge.

Die eigentliche Firma: Die International Fire Engine Company wurde 1903 gegründet und im gleichen Jahr in American LaFrance Fire Engine Company umbenannt.

Die Fertigungsanlagen wurden in Elmira, New York eingerichtet. 1929 fusionierte American LaFrance mit der Republic Motor Truck Company zu LaFrance-Republic.

 

lafrance 1Eine bewegte Unternehmesgeschichte

Zwischen 1995 und 2005 war American LaFrance ein Tochterunternehmen von Freightliner und damit auch von Daimler-Benz bzw. Daimler-Chrysler. 2005 wurde American LaFrance vom Investmentunternehmen Patriarch Partners übernommen. Im Januar 2014 gab das Unternehmen bekannt, dass der Geschäftsbetrieb eingestellt wird.

Das Unternehmen stellte 1903 nach ungesicherten Angaben etwa 10 bis 15 Personenkraftwagen her, die als La France vermarktet wurden. 1905 folgte ein Prototyp mit Kardanantrieb, der wohl auch La France genannt wurde. Zwischen 1907 und 1914 entstanden weitere Pkw, die jetzt als American La France vermarktet wurden.

 

lafrance 4Sonderlauf und ein sortenreines Treffen 2018

Quellen besagen, daß schon seit den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts Feuerwehrwagen zu Speedstern umfunktioniert wurden. Dazu wurden die Rahmen gekürzt und die Ausstattung auf das Notwendigste reduziert.

Die Classic Days wollen diese Möglichkeit einer sehr hubraumstarken und durchaus noch bezahlbaren Vorkriegs-Begeisterung durch einen Sonderlauf und ein sortenreines Treffen der American LaFrance Fahrzeuge im Jahr 2018 am Schloss Dyck im Klassiker- und Motorfestival vom 3. bis 5. August 2018.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok