Oldtimerliebe seit Kindertagen

Oldtimerliebe seit Kindertagen

Im Frühjahr 2018 traf sich der CEO der deutschen Uhrenmarke A. Lange & Söhne mit Lopresto, um über gemeinsame Leidenschaften zu sprechen, insbesondere von Autos und Uhren. Das Streben nach technischer Überlegenheit und dem Prozess ein Design zu entwickeln, das der Perfektion und dem Anspruch des handwerklichen Könnens gerecht wird, vereint beide Felder.

Meisterstücke: Wilhelm Schmid und Duccio Lopresto im Gespräch über klassische Autos und handgefertigte Uhren

classic days lange soehne 102Duccio Lopresto hat die Sammelleidenschaft seines Vater Corrado Lopresto, dem Grand Seigneur unter den italienischen Autosammlern geerbt. Auf die Frage von Wilhelm Schmid, wie ihn die Sammelleidenschaft gepackt hat, gerät der smarte Italiener ins Schwelgen: „Seit meiner Kindheit liebe ich Oldtimer."

Als Italiener und Sohn eines Architekten, wurde ich schon sehr früh an Design und Schönheit in all ihren Formen herangeführt. So wurde ich mit sehr speziellen Prototypen italienischer Hersteller in Berührung gebracht, die mein Vater gesammelt hat, was mich noch heute tief beeindruckt“, so Lopresto. Insbesondere Oldtimer haben es ihm und seiner Familie angetan.

 

classic days lange soehne 103Mehr als 100 Fahrzeuge umfasst die Lopresto Collection, für welche Duccio und sein Vater weltweit mit Preisen ausgezeichnet wurden. 2017 kürte die Jury den Alfa Romeo zum „Best of Show“ Car des Concorso D’Eleganza.

Die Trophäe für diese Auszeichnung trägt Duccio am Handgelenk: die LANGE 1 ZEITZONE „Como Edition. „Etwa neun Monate dauert es, diese spezielle Ausführung der LANGE 1 ZEITZONE herzustellen“, erklärt Wilhelm Schmid. „Die LANGE 1 ZEITZONE macht es dem Reisenden besonders leicht, beim Wechsel von einer Zeitzone zur anderen die zeitliche Orientierung zu behalten. Auf einen Blick lassen sich auf ihrem Zifferblatt die Heimatzeit und die Zeit einer zweiten Zeitzone erfassen. Und das Umstellen der Zeitzonen geschieht ganz einfach auf Knopfdruck“, ergänzt Schmid.

classic days lange soehne 105Dazu besitzt die Uhr einen drehbaren Städtering mit den Namen von 24 Orten, die die jeweiligen Zeitzonen repräsentieren. Mit einem Drücker wird er um je 15 Grad in östliche Richtung weitergeschaltet, wodurch der Stundenzeiger des kleinen Hilfszifferblattes um je eine Stunde weiterrückt.

Mithilfe eines raffiniert konstruierten Synchronisationsmechanismus’ kann die Zonenzeit vom Hilfszifferblatt komfortabel auf das Hauptzifferblatt übertragen werden. Auf dem kleinen Blatt stehen dann die Zeiger so, wie sie vorher auf dem großen zu sehen waren. „Für mich ist sie ein einzigartiges Kunstwerk“, ergänzt Lopresto. „Sie vereint die besten technischen und handwerklichen Qualitäten, und verkörpert den höchsten uhrmacherischen Standard. Außerdem verdeutlicht sie, dass schönes Design unbezahlbar ist. Ich vergleiche sie sehr gerne mit einem einmal gebauten ‚custom built‘ Oldtimer. Generell haben komplizierte mechanische Uhren und die Oldtimer aus unserer Sammlung vieles gemeinsam, insbesondere was die Schönheit, Technik oder Fertigung angeht.“

Auf einer gemeinsamen Spritztour vertiefen die beiden Enthusiasten ihr Gespräch, das in voller Länge unter www.lange-soehne.com/passionforclassics zu finden ist. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok